Startseite | Galerie | RSS 2.0 | ATOM | Email | Impressum

ihmesport

Hannover 96: Bilder aus den frühen Jahren

19.07.2012 — FussballRugby

Ein Schuss – ein Tor – Hannover 96 – Bilder aus den frühen Jahren
Ausstellung bis 26. August 2012 im Historischen Museum Hannover

Am 12. April 1896 gründete eine Gruppe von etwa 20 jungen Männern einen eigenen Verein, in dem sie Fußball spielen konnten. Sie gaben ihm den Namen „Hannoverscher Fußball Club von 1896“, abgekürzt „H.F.C. v. 1896“. Fußball war modern und im Jahre 1896 noch gleichbedeutend mit Rugby, erstmals Ende 1899 trug der neue Verein ein Spiel mit dem runden Ball aus, der, außer vom Torwart, nicht mit den Händen aufgenommen werden durfte und auch sonst anderen Regeln gehorchte. Am 19. April 1901 war es dann soweit: die Mitgliederversammlung beschloss mit 14:3 Stimmen, ab sofort kein Rugby mehr zu spielen, sondern nur noch das Spiel mit dem runden Leder zu betreiben, damals noch Association-Fußball genannt.

Durch die Vereinigung des H.F.C. v. 1896 mit dem „Ballspielverein Hannovera 1898“ am 4. Juli 1913 kam es zu dem heute noch gültigen Namen „Hannoverscher Sportverein von 1896“.

Foto der 1. Mannschaft des H.F.C. von 1896 (Foto: Historisches Museum Hannover)
Foto der 1. Mannschaft des H.F.C. von 1896, aufgenommen anlässlich eines frühen Spieles nach dem Mitgliederentscheid, künftig nur noch mit dem runden Ball zu spielen, am 2.Juni 1901 auf der Bult gegen Eintracht Braunschweig, Resultat: 2:2.
Stehend von links nach rechts: Karl Ahrens, W. von Roeder, Eberhard Wöppelmann, Rössler, Weber, Jung; sitzend: Franz Namendorff, Friedrich Schlüter, Senn, Leussler, Fritz Hoffmann (Aufnahme 2. Juni 1901).

Anfangs fand ein regelmäßiger Übungsbetrieb nur am Sonntagnachmittag – die Spieler waren durchweg 6 Tage in der Woche berufstätig – auf dem Spielplatz am Schützenhaus statt, etwa auf dem Gelände des heutigen Schützenplatzes gelegen. Schon bald traf man sich zu Wettspielen mit hannoverschen Vereinen. Das erste sah den ältesten Fußball (Rugby)Klub als Gegner: den Deutschen Fußballverein zu Hannover von 1878. Gespielt wurde am 8. November 1896 auf der mit Rasen bewachsenen Innenfläche der Radrennbahn am Schlachthof, in der Nähe des Pferdeturms. Die im Höchstfalle 10 000 Besucher fassende Radrennbahn sollte von da an bis Ende der 1950er Jahre der Stamm-Heimspielplatz von Hannover 96 sein.

Erstes Mannschaftsfoto der 2. Mannschaft des H.F.C. von 1896 (Foto: Historisches Museum Hannover)
Erstes Mannschaftsfoto der 2. Mannschaft des H.F.C. von 1896 vor einem Rugby-Spiel am 5. September 1897 gegen Kleeblatt I, Ergebnis 3:0. Die 2. oder B-Mannschaft war eine Mischung aus Spielern der 1. Mannschaft und neuen Mitgliedern.
Von links nach rechts: Obere Reihe: Hermann Krebel, E.Prüsse, A.Henning, Ernst Häse, Brockmann, August Alleborn, Hans Jacob, Wilhelm Schlüter, mittlere Reihe: Arnold Fokke, Hans-Heinrich Beplate, Gustav Leutenmeyer, G. Schaumann, unten: Julius Heinemann, Ernst Hoffmann, Alfred Pieper.
Bislang wird dieses Foto als Beweis genommen für das allererste Spiel von Hannover 96 am 2. November 1896. Diese Zuschreibung ist definitiv falsch, wie Thomas Niemann vor kurzem nachweisen konnte. Korrigiert werden muss auch das Datum des ersten Spiels gegen die B-Mannschaft von Hannover 78: es fand nicht am 2. November, einem Montag, sondern am Sonntag, dem 8. November 1896 statt (Aufnahme 5. September 1897).

Von den Spielern der ersten Jahre, den ersten Vereinslokalen, der 1. Mannschaft und ihren prominenten Gegnern Hessen Kassel, Altona 93, Holstein Kiel, um nur einige zu nennen, ist vor Kurzem eine Reihe von Fotografien in das Historische Museum gelangt. Nach dem Zweiten Weltkrieg von einer Gruppe ehemaliger 96er gesammelt, haben die Aufnahmen bald 50 Jahre unberührt in einem Schrank gelegen. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums des DFB-Pokalsiegs 1992 präsentiert das Historische Museum in Kooperation mit Hannover 96 nun diese Bilder aus den frühen Jahren von Hannover 96 und des Fußballsports in Hannover erstmals der Öffentlichkeit in einer Ausstellung.

Älteste Aufnahme einer Vereinsfahne in den Farben Schwarz-Weiß-Grün (Foto: Historisches Museum Hannover)
Älteste Aufnahme einer Vereinsfahne in den Farben Schwarz-Weiß-Grün mit der Aufschrift „H.F.C. v. 1896.“, die 1905 in der Radrennbahn stolz präsentiert wurde von: A.Weberling, Toni Denecke, Fritz Ebeling, Wilhelm Denecke, Richard Kahle, Theodor Frahm, A.Busch (Aufnahme 1905).

Außerdem werden noch einige Aufnahmen von Läufern und Laufwettbewerben zu sehen sein. Leichtathletik, die zweite Säule von Hannover 96, war am Anfang des 20. Jahrhunderts ungeheuer populär, Fußballer waren häufig zugleich Leichtathleten, Leichtathleten zugleich Fußballer.

Szene aus einem Spiel der 1. Mannschaft gegen Viktoria Berlin (Foto: Historisches Museum Hannover)
Szene aus einem Spiel der 1. Mannschaft gegen den vielfachen Berliner und ersten deutschen Meister Viktoria Berlin am 25. September 1910 in der Radrennbahn, Ergebnis: 1:1. Vor dem Tor der 96er: Torwart Krebel faustet, vorn links Toni Denecke, rechts EdmundStaacke, im Hintergrund Georg Schrader, rechts außen Wilhelm Bühring (Aufnahme 25.September 1910).

Ergänzt wird die Ausstellung durch verschiedene Objekte aus dem Deutschen Rugbysport-Museum Heidelberg, dem Stadtgeschichtlichen Museum/Sportmuseum Leipzig sowie dem Archiv von Hannover 96 zum frühen Fußballsport und der weiteren Geschichte von Hannover 96, darunter Erinnerungsstücke an die beiden deutschen Meisterschaften 1938 und 1954 und an den Pokalsieg von 1992. Ein humorvolles Wandrelief der hannoverschen Bildhauer Prof. Siegfried Neuenhausen und Ulla Lauer zum Thema Hannover 96 – Real Madrid beschließt die Präsentation.

Gemeinsames Mannschaftsfoto von Hannover 96 und Kurhessen Cassel (Foto: Historisches Museum Hannover)
Gemeinsames Mannschaftsfoto von Hannover 96 und „Kurhessen Cassel“ (Hessen Kassel), aufgenommen anlässlich eines Gastspiels der 96er in Kassel. Die 96er stehend von links nach rechts: Walter Winkler, unbekannt, Fritz Voges, Heinrich Faust, Theodor Frahm, Friedrich Schwedhelm, unbekannt, Ernst Garbe, Heini Gerecke, Burghard, Gustav Diedrich (Aufnahme 19. Oktober 1919).

Ausstellung vom 16. Mai bis 26. August 2012
Historisches Museum Hannover, Eingang Burgstraße
Öffnungszeiten: Di 10-19 Uhr, Mi – Fr 10-17 Uhr, Sa, So 10-18 Uhr.
Freitags Eintritt frei.

Erste Fotografie von Mitgliedern des H.F.C. von 1896 (Foto: Historisches Museum Hannover)
Erste Fotografie von Mitgliedern des H.F.C. von 1896 („Die ersten 96er“), auf dem Bild handschriftlich datiert „Herbst 1896“, tatsächlich aufgenommen am 7. Juni 1896. An dem Tag fanden Leichtathletikwettkämpfe statt, bei denen Wilhelm Namendorff im 3000m-Lauf den 3. Platz erreichte. Er ist hier mit Lorbeerkranz zu sehen.
Die Spieler: stehend: E.Prüsse, Friedrich Namendorff, Fritz Köllermeyer, Hans-Heinrich Beplate, Ernst Hoffmann, Wilhelm Namendorff, Fritz Hoffmann, unbekannt, Fritz Schlüter, A.Grimme (?); kniend: Georg Kindermann (?), unbekannt; sitzend: Wilhelm Schlüter, August Riehn (Ermittelt von Thomas Niemann – Aufnahme 7. Juni 1896).

Fünf Mitglieder der Gründergeneration (Foto: Historisches Museum Hannover)
Fünf Mitglieder der Gründergeneration bei einem Sonntagsausflug in feiner Ausgehkleidung. Stehend von links nach rechts: Wilhelm Schlüter, Hermann Krebel, Wilhelm Namendorff, Julius Heinemann; sitzend: Fritz Schlüter (Aufnahme 1898).

Ligaspiel Eintracht Hannover gegen Hannover 96 (Foto: Historisches Museum Hannover)
Diese älteste bekannte Aufnahme einer Spielszene stammt aus einem Ligaspiel Eintracht Hannover gegen Hannover 96 am 20. Februar 1910, auf dem Sportplatz auf der großen Bult. Ergebnis 1:2. „Eckball vor Eintrachts Tor, Bühring köpft.“ Die 96er in dunkler Spielkleidung (Aufnahme 20. Februar 1910).

Ein Schuss - ein Tor - Hannover 96 - Bilder aus den frühen Jahren

[PM Historisches Museum Hannover, 19.07.2012]

Kein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

ihmesport - das Sport-Portal des ihmeboten mit den Schwerpunkten Amateur- und Breitensport.

Dies ist Fidele Dörp!

Werbung

Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp